In Las Vegas im Flughafen ready to back home

So 4 Woche sind fast um und unsere wundervolle Reise ist schon fast vorbei nur die 3 Flüge und um 16:00 MET sind wir in Berlin und der Liebe Ingo holt uns von da ab. In den letzten Tagen waren wir unterwegs auf der Route Number #1. Die Straße geht an der Küste lang und bietet legendäre Ausblicke auf den Pazifik. Etwas Nördlich von Santa Barbara haben wir dann nach Osten in Richtung Las Vegas noch einen kleinen Stopp im Sequoia National Forest gemacht. Die sogenannten Giant-Sequoias waren enorm dick und groß. Sie hatten einen Durchmesser von etwa 4-5 m und waren um 70-80 m hoch. Gecamped haben wir auf einem Zeltplatz an dem Fluss Kern. Der Fluss selbst war eiskalt aber er hatte eine warme Quelle um die zu erreichen musste man den Fluss überqueren das war der Nachteil aber dafür war die Warme Quelle echt geil zum rumlungern leider musste man nur wieder zurück durch den eiskalten Fluss. PS. ich werd noch einmal einen Eintrag hochladen wenn wir gut in Berlin gelandet sind und Zuhause angekommen sind LG Oscar PSS. tut mir sehr leid dass ich keine Bilder hochladen könnte die Bilder brauchen eine bestimmte Größen und die krieg ich mit dem Handy nicht hin.

1 Kommentar 6.8.15 22:16, kommentieren

Werbung


Wir sind bei Micha, Stefanie & little Katie in Vallejo, Californien.

Vor einigen Tagen war ja mein Geburtstag, wir haben in meinen Geburtstag reingefeiert und sind dabei in Las Vegas rumgelaufen. Um 23:00 ca. sind wir dann was essen gewesen in einem Shrimp-Restaurant (Bubba Gump nach dem Film Forest Gump) Das Essen war vorzueglich. Nicht wundern dass ich ohne deutsche Umlaute schreibe ich sitze gerade an dem PC von Micha und die Tastatur ist komplett anders als die deutschen Tastaturen. Also wo war ich stehen geblieben? Das Restaurant war super cool es war hoeher gelegen und somit hatte man einen Blick auf den Strip die knusprigen Shrimps waren auch super lecker aber das beste war das die KellnerInnen fuer mich ein Geburtstagslied gesungen haben und ein Eis auf's Haus spendiert haben. Das war der 24. am 25. sind wir dann durch's Death-Valley gefahren hatten eine Temperatur von 45 Grad Celsius und keinen Schatten. Der Boden war fast komplett aus Salz weil es urpruenglich mal eine Art Meer war und auch ab und zu das Wasser aus dem Boden kommt aber im Sommer steht da natuerlich kein Wasser wegen der krassen Hitze. Der tiefste Punkt des Death-Valley ist Badwater der Punkt liegt bei 85 Meter unter dem Meeresspiegel. wir haben dann Nachts in der Neahe des Deathvalleys ein Campingpltz gesucht und ich waer fast durchgedreht :D weil es war DUNKEL, es war SO STILL DAS MAN UEBERHAUPTNIX GEHOERT HAT und es war immernoch HEISS obwohl es schon Nacht war. Am naechsten Tag sind wir dann raus aus dem Death-Valley und auf einen Camping gefahren in der Naehe des Yosemite-National-Parks in Lee Vining. Der Campingplatz war super schoen. Wir hatten einen kleinen eiskalten Bach und und einen riesigen Baum als Bruecke zum rueber gehen. Von dem Platz aus sind wir in die groesste Geisterstadt im Westen der USA gefahren - nach BODIE. Auf dem Platz sind wir 2 Naechte geblieben und danach in den Yosemite-NP reingefahren. Alle Campingplaetze im Park waren belegt bis auf einer der hiess Yosemite-Creek. Um auf den zu kommen, mussten wir knappe 9km auf einer Dreckspiste fahren mit riesigen Schlagloechern und ab und zu echt steilen Abhaengen an der einen Seite - rough road. Also im grossen und ganzen eine sehr schwere Abfahrt zum Campingplatz, was uns dazu brachte nix mehr an dem Tag zu tun, dafuer am naechsten Tag umso mehr. Wir sind bis zum Clouds-rest gewandert von dem aus man den Halfdome von oben sehen kann allerdings war die Wanderung sehr lang 12km und wieder zurueck also folglich 24km, plus 1400 Hoehenmeter. Der Ausblick von dort war fantastisch. Nach der Wanderung sind wir im eisigkalten See baden gewesen. Am naechsten Tag sind wir nur noch in das Yosemite Valley runtergefahren um uns die legendaeren Wasserfaelle anzugucken. Und jetzt sind wir bei Micha und Stefanie und schlafen endlich in einem naja Fastbett. Es ist nur ne riesige Luftmatratze aber schlaeft sich trotzdem besser als im Zelt in der kaelte der Wildniss. Wir hatten im Yosemite morgens nur 5 Grad Celsius und ein paar Stunden spaeter auf dem Weg hierher warens 39 Grad. Fortsetzung folgt...

PS. Vielleicht krieg ich ja hier vom PC aus hin Bilder hochzuladen

31.7.15 23:08, kommentieren